. .
SCHMERZTHERAPIE
Foto Schmerztherapie
SCHMERZTHERAPIE NACH LIEBSCHER UND BRACHT

Häufig werden Schmerzen durch Muskelverspannungen ausgelöst. Dabei werden die Muskeln nicht mehr optimal mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt, sie übersäuern und verspannen sich in der Folge noch mehr. Die Nervenfasern werden gereizt, der Schmerz verstärkt sich. Der Betroffene bewegt sich in einer unnatürlichen Schonhaltung, wodurch die Muskeln einseitig belastet werden: es kommt zu neuen Verspannungen.

Um diesen Kreislauf zu unterbrechen gilt es, verhärtetes Gewebe geschmeidig zu machen und faszielle Strukturen zu dehnen.

Dabei spielt es keine Rolle, ob die Schmerzgeplagten austherapiert sind, ob sie schon operiert wurden oder ob sie diagnostizierte Bandscheibenvorfälle, Wirbelgleiten, Arthrose, Kalkablagerungen, Gelenks- oder Nervenentzündungen, Fehlstellungen von Geburt an, Beinlängenunterschiede oder Fibromyalgie haben. Auch bei diesen Diagnosen kann die Schmerzreduzierung um 70-90 Prozent erreicht werden.

Die Behandlung (durchschnittlich 2-5 Behandlungen) erfolgt durch gezielten Druck auf die Schmerzpunkte, wodurch die Schmerzen schon nach kurzer Zeit nachlassen. Um eine lange Schmerzfreiheit erreichen zu können, werden die Patienten angeleitet, Übungen zur Dehnung der verspannten Muskeln zu Hause regelmäßig durchzuführen. Eine Kombination aus Bewegung, Sport, Gymnastik und Massage, welche die Muskeln geschmeidig hält, verstärkt diesen Heilungsprozess.

Anwendung

- Dauer der Behandlung: 60 – 90 Min.

Weitere Informationen zur Schmerztherapie finden Sie auf der Seite > INFOS/LINKS

WIRBELSÄULENBEHANDLUNG NACH DORN/BREUSS

Das Grundproblem für Rücken-, Nacken- und Schulterschmerzen in der heutigen Zeit liegt häufig daran, dass wir übermäßig viel sitzen, uns zu wenig bewegen und einseitig ernähren. Dadurch entstehen Muskelverspannungen, Wirbelsäulenverkrümmungen, Beckenschiefstand und Beinlängenunterschiede.

Die häufigste Ursache für ungleiche Beinlängen liegt im Herausgleiten des Oberschenkelhalses aus der Gelenkpfanne (Subluxation), wodurch auch der Beckenschiefstand entsteht. Beide Fehlstellungen werden zunächst durch die Dorntherapie wieder behoben. (Der Patient erhält eine Übungsanleitung für zu Hause, um die Korrektur dauerhaft zu unterstützen). Im Anschluss daran werden verschobene, blockierte Wirbel mit sanftem Druck wieder eingerichtet während der Patient Arme oder Beine bewegt. Nach der Korrektur der Wirbel werden alle Gelenke der Arme und Beine überprüft und bei Bedarf mit sanftem Druck und schmerzfrei wieder neu positioniert.

Bei Kindern und Jugendlichen mit Haltungsschäden, schiefer Hüfte oder ungleichen Beinlängen ist eine Dorn-Behandlung sehr sinnvoll, weil Fehlstellungen in der Jugend noch leicht behebbar sind und so späteren chronischen Leiden vorgebeugt werden kann.

Durch die Entspannungsmassage nach Breuss werden Blockaden in der Wirbelsäule durch vorsichtiges Dehnen gelöst. Dabei unterstützt das Einreiben mit Johanniskraut die Regeneration der unterversorgten Bandscheiben. Hierbei wird die Wirbelsäule gestärkt und gestaute Energie wird in diesen Bereichen wieder ins Fließen gebracht.

- Dauer der Behandlung: 60 – 90 Min.

Weitere Informationen zu Dorn/Breuss finden Sie auf der Seite > INFOS/LINKS

Anwendung

FUSSREFLEXZONEN - MASSAGE

Die Reflexzonentherapie am Fuß (RZF) hat sich im Laufe von vielen Jahren aus altem Volkswissen zu einer exakt ausgearbeiteten Therapie entwickelt. Der Fuß stellt ein verkleinertes Abbild des Körpers, seiner Organe und Systeme des Menschen dar und wird in Zonen eingeteilt.

Jede Art von Schmerz in den Zonen wird als Hinweis verstanden, dass die Heil- und Regenerationskraft des Menschen Hilfe und Unterstützung braucht. Durch gezielte punktuelle Massage der belasteten Zonen kann der Gesundheitszustand deutlich verbessert werden und Symptome und Beschwerden verschwinden.

Die RZF ist auch eine Chance einer sinnvollen Gesundheitspflege und Vorsorge. Es ist möglich, Erkrankungen bereits in einer frühen Phase vor dem Entstehen von belastenden Symptomen über die Fußzonen zu erfassen und zu behandeln. Durch die Stimulation der Reflexzonen werden Spannungen im Körper gelöst und eine bessere Durchblutung des zugehörigen Organs erreicht

Sie hat sich hauptsächlich bewährt bei:

  • - Kopfschmerzen
  • - Schmerzen in der Wirbelsäule
  • - Verdauungsproblemen
  • - Erkrankungen der Niere und Blase
  • - Erkrankungen der Atemwege

- Dauer der Behandlung: 30 - 40 Min.

Weitere Informationen zu Fussreflexzonenetherapie finden Sie auf der Seite > INFOS/LINKS

Anwendung